Webprojekte

Weben ist wirklich eine feine Sache, allerdings nicht ganz so einfach wie ich mir das vorgestellt habe. Gut das ganz einfache Muster ist angenehm, auch wenn es wirklich tricky ist die richtige Fadenspannung zu halten, irgendwie löst die sich bei mir teilweise, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.
Herausfordernder sind da schon die Muster die durch weitere Techniken entstehen:
Finger-Controlled Weaves oder die Pick-up Weaves, gar nicht zu reden von den ganzen anderen Techniken, bei denen ich derzeit noch Bahnhof verstehe *GG*.
Ich teste mich langsam ran, weswegen ich auch erstmal „nur“ mit unterschiedlichen Farben und Materialien experimentiert habe.

Fünf Schals habe ich bereits fertig gestellt, den ersten konntet ihr ja bereits im vorangegangenen Post sehen.

Dies war der zweite Schal, hier sieht man gut die einzelnen Arbeitsschritte. Oben rechts der Warp, durch das Spannen um die einzelnen Stäbe, setzte ich die Länge des Schals fest.
Dann wird der sogenannte „Warp“ zu einem Zopf geflochten (unten rechts) und dann auf den Webrahmen gezogen.
Webachal-Collage-Miri2-2

Der Schal ist mit der gleichen Wolle wie der erste gewebt, aber er wirkt ganz anders, dafür sorgt die unterschiedliche Verteilung der Kettfäden.
Dies ist ebenfalls ein Schal für meine Lütte geworden, diesmal etwas breiter und länger als der Erste.
Webachal-Collage-Miri2

Diesmal habe ich keine Baumwolle, sondern Microfaser genommen, das gefachte Baumwollgarn, lies sich teilweise doch recht fies verarbeiten, hier war das alles viel unkomplizierter 🙂
Webschal-Collage-Jana2

Hier der fertige Schal: lila, weiß, blau, blauglitzer, grün und grünglitzer 🙂
Ein Weihnachtsgeschenk.
Webschal-Collage-Jana1

Dies ist ein ganz rustikaler Material-Mix-Schal, als selbst gesponnener Wolle, Alpaka und Sockengarn. Den hat mein Freund bekommen.
Webschal-Collage-Ben1

Den hab ich aus Wollresten meiner selbst gesponnenen Wolle gefertigt, zum Wollresteverarbeiten eignet sich Weben ganz Wunderbar 🙂
Resteschalcollage

Als nächstes Projekt stehen Tischsets und Geschirrtücher an und Tischläufer, ach mir fällt schon genug ein *GG*
Ein paar von den neuen Techniken möchte ich auch mal ausprobieren 🙂

Übrigens hab ich auch ein Video zum Häkeln der Körbe gemacht, aber irgendwie haut das mit der Bearbeitung nicht hin. Ich probiere weiter und hoffe, dass ich es euch bald zeigen kann.

Ich wünsche euch, falls wir uns nicht mehr lesen, jetzt schon mal „FROHE WEIHNACHTEN“.

Liebe Grüße
Bianca

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.